Am 10.12.13 ist es wieder soweit – Der Tag der Menschenrechte

“Der Tag der Menschenrechte wird am 10. Dezember begangen und ist der Gedenktag zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die am 10. Dezember 1948 durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet wurde.

Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International nehmen diesen Tag jedes Jahr zum Anlass, die Menschenrechtssituation weltweit kritisch zu betrachten und auf aktuelle Brennpunkte hinzuweisen.

Das Europäische Parlament verleiht um diesen Tag jährlich den Sacharow-Preis, die Organisation Reporter ohne Grenzen ihren Menschenrechtspreis.” (Quelle: http://de.wikipedia.org/)

Ich habe “Gott sei es gedankt” das Privileg in einem Land leben zu dürfen, das die Menschenrechte und die Rechte des Einzelnen schätzt, achtet und hochhält. In Deutschland gilt das besonders, denn das Deutsche Volk hat aufgrund seiner Vergangenheit schon vielerlei Erfahrungen sammeln können und so ist es nur schlüssig, dass folgende Artikel in unserem Grundgesetz aufgeführt sind:

Artikel 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Das Grundgesetz beginnt mit der Würde des Menschen – das ist der aller erste Punkt, der dort benannt wird. Weiter ist dort im GG aufgeführt:

Artikel 4 Grundgesetz Glaubens- und Gewissensfreiheit
(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
Bekenntnisfreiheit

(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.
Religionsfreiheit

Das gilt für uns in Deutschland, aber das gilt (leider) nicht für China. In China werden die Menschenrechte mehr als nur mit den Füßen getreten und da mir dieses Land und die Menschen dort sehr am Herzen liegen, setze ich mich seit Jahren für die Menschenrechte in China und weltweit ein. Was nützt uns allen der industrielle Wohlstand, wenn es immer Menschen gibt, auf denen Kosten sich der andere Teil stützt? Was nützt es mir, wenn ich hier im Westen billigste Produkte kaufen kann, wenn ich weiss, dass diese nur so billig sein können, da diese in Chinas Zwangsarbeitslagern von Menschen hergestellt wurden, die aufgrund ihres Glaubens oder ihrer Volkszugehörigkeit verfolgt wurden und dort zur sogenannten “Umerziehung” eingesperrt werden und zum Teil auch physische und psychische Folter erfahren? So eine Welt wünsche ich mir nicht und daher ist es mir als Künstler mehr als eine Pflicht die Menschen zu informieren und zum Nachdenken anzuregen. Ich will den Dingen ein Gehör verschaffen, die nicht gehört werden, da viele – so wie auch die KPCh – alles daran setzen, weder Kosten noch Mühen scheuen, dass diese dunkle Seite Chinas verdeckt bleibt. Aber ich denke, dass alles ans Tageslicht kommt, da es immer Menschen mit Gewissen gibt, die diesen Dingen Gehör verschaffen.

Und in diesem Zusammenhang und im Hinblick auf den Tag der Menschenrechte dieser Eintrag von mir.

Organraub in China – Flyer – Deutsch – Seite 1:

OrgRaubFlyDE_1_2

Organraub in China – Flyer – Deutsch – Seite 2:

OrgRaubFlyDE_2_2

Organraub in China – Flyer – Englisch – Seite 1:

OrgRaubFlyENG_1_2

Organraub in China – Flyer – Englisch – Seite 2:

OrgRaubFlyENG_2_2

Translate »