Stenor’s Kolumne – Ein Text an Konstantin Wecker, den ich bei Facebook schrieb

Hallo Konstantin Wecker,

ich sage es hier ganz offen und ganz deutlich. Mit der deutschen Regierung, mit den “Verwaltern” der BRD, sprich mit den “Polit-Darstellern”, fühle ich mich in keinster Weise verbunden. Was umgesetzt, beschlossen und durchgeführt wird, davon distanziere ich mich klipp und klar, da es überhaupt nichts mehr mit Mitmenschlichkeit und Aufrichtigkeit zu tun hat. Ich als Mensch in diesem Land fühle mich in keinster Weise von der Regierung vertreten und habe damit nichts zu tun, was dort geschieht.

Warum schreibe ich das? Da ich genau so wenig nur zuschauen kann und will. Gut, zugegeben, ich mache das im kleineren Rahmen in Form von Lyrik und habe da nicht so viel Reichweite, wie du Konstantin, das macht aber nichts, denn ich denke es kommt nicht darauf an, was die Welt tut, wie viele es tun, es geht darum, ob man sich selbst und seinem Gewissen noch gegenübertreten kann und was in der Welt geschieht ist aus meiner Sicht nur noch IRRSINN. Es geht nur noch um Geld und Geopolitik und daher kann man nichts anderes tun als mit friedlichen Mitteln sich künstlerisch mitzuteilen. Lyrik, Malerei und Photographie sind meine Mittel der Wahl, die Musik und der Text ist deine “Waffe”. Ich danke dir für dein Wirken und für dein Nichtruhigsein! Mach weiter so, erhebe die Stimme, du hast die notwendige Reichweite. Der Mensch ist Mensch und sollte auch so geachtet und respektiert werden; im Moment wird leider der Mensch immer mehr durch das Geld ersetzt und diesem goldenen Kalb wird gedient… http://www.stenorkunst.de/lyrik-der-tanz-ums-goldene-kalb/

Ausgemärkelt und vergaukelt –
so wird das eigene Volk verschaukelt.
Es geht nur noch um Geld und Macht –
das Ende sieht jeder, drum gute Nacht!

Herzlich Grüßend, mach weiter so!
Stefan

Translate »