Text – Laut gedacht bei einem Cafe am Morgen von Stenor aus Cranach

Laut gedacht bei einem Cafe am Morgen von Stenor aus Cranach

Zitat der NZZ: “Die Kanzlerin, die zehn Jahre die Politik dominiert hat, erweist sich als komplett überfordert. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel müsste zugeben, dass sie in der Flüchtlingskrise einen Fehler gemacht hat.” (siehe: http://www.nzz.ch/meinung/merkeldaemmerung-1.18639497)

Merkel, gut, höflichkeitshalber sag ich Fr. Merkel, Fr. Dr. Merkel lass ich mal weg, das ist eine ganz andere Geschichte, aber ich will ja nicht schon wieder anfangen Erkenntnisbrotkrumen zu verteile. Erinnert ihr euch noch an den Text von mir mit der Frage nach der Wahrheit? Merkel, oh Entschuldigung, Fr. Merkel natürlich – eigentlich ja Fr. Kasner. Also Fr. Kasner, was treiben Sie für ein Spiel?

Manchmal sind die Dinge anderes als wir glauben. Wer macht Politik? Ich sage euch ganz ehrlich, wer das glaubt, dass Fr. M. Politik betreibt, spricht wichtige Entscheidungen fällt, dem gratuliere ich ganz herzlich und sage: Bitte so weitermachen, damit lässt es sich schön und gut leben, es gibt zwar ein paar Einschränkungen, aber man befindet sich immer auf sicheren Boden, da das erlernte Weltbild zu passen scheint. Man gibt seine Stimme beim Wählen ab und überlässt alles den “Führern” des Landes. Zumindest denen, die in der Öffentlichkeit stehen und sich medial zeigen, das glaubt man, da es so dem Weltbild entspricht. Das ist eine schöne, eine einfache Welt, man muss nicht nachdenken, man muss nur handeln, die Stimme abgeben – aber wenn man ständig seine eigene Stimme abgibt, dann hat man eigentlich nie das Wort, nie das Sagen. Wer das möchte, gut, jeder darf das tun, was ihm gefällt – natürlich mit Einschränkungen, es gibt ja Gesetze und gesellschaftliche Normen, die natürlich beachtet werden müssen.

Nur das Problem ist, wenn man sich die Mühe macht und auf der Suche nach der Wahrheit ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich das erlernte Weltbild “etwas” abändert, doch sehr hoch. Weltbilder, Anschauungen, es gibt nichts, was schwerer ist abzuändern, zu erneuern, als Weltbilder und Anschauungen, da der Mensch sich gern in Sicherheit befindet. Sicherheit bedeutet, dass die Dinge vorhersehbar sind, was eigentlich völliger Quatsch ist, denn das Leben nimmt seinen Lauf, dem Leben sind unsere Weltbilder egal, es ereignen sich Dinge, viele sind nicht vorhersehbar und finden einfach statt. Es ist aber auch nicht so, dass alle Menschen so sind, es gibt einen großen und immer größer werdenden Teil, der aufgrund diverser Ereignisse in der jüngsten Vergangenheit angefangen hat die Weltbilder, die Anschauungen abzuändern. Ich glaube, dass hier ein natürlicher Prozess stattfindet, der, wie das Leben auch, einfach seinen Lauf nimmt. Indikatoren aus der realen Welt findet man viele in der Jetztzeit, wenn man genau hinschaut.

Wahrheit, was ist Wahrheit? Sie ist individuell und ich habe ganz sicher eine andere Wahrheit als viele von euch und ihr habt andere Wahrheiten als ich, das ist erstens völlig normal und zweitens auch sehr gut, denn das nennt sich dann Vielfalt – sucht mal auf meinem Blog nach Vielfalt, habe da sicherlich einiges zu geschrieben – und ich persönlich mag keine Einfalt, ich mag die Vielfalt, das inspiriert, das bereichert. Zurück zur Wahrheit. Was meine Wahrheit ist, könnt ihr vielleicht, wenn ihr mich kennt, hört, lest, ansatzweise erahnen, in Stein meißeln werde ich sie nicht, da sie sich auch abändert und verändert, was auch wieder normal ist. Aber wie schaut es aus, kehren wir zum Anfang zurück. Seid ihr wirklich der Meinung, dass Bundeskanzler/innen Politik betreiben? Sicher in vielen Punkten ja, aber bei zentralen Punkten, beim festlegen von strategischen Wegen, auf Deutsch bei wichtigen Entscheidungen, denke ich, darüber solltet ihr mal nachdenken, ob alles so ist, wie ihr glaubt. Mein Landesvater, den ich sehr schätze, er scheint mir noch Verantwortung zu tragen für die Menschen in seinem Bundesland, also mein Landesvater sagte einmal: “Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden!” Darüber solltet ihr mal nachdenken, aber nur, wenn ihr auf der Suche nach der Wahrheit seid und wenn ihr unbequeme Fragen und vor allem unbequeme Antworten verkraften könnt. Ein weiterer Spruch kommt mir auch gerade in den Sinn: “Es ist leichter, eine Lüge zu glauben, die man tausend mal hört, als die Wahrheit, die man nur einmal hört.” (Abraham Lincoln). Beides sind Zitate von Politikern, beide sollten ja genügend Erfahrungen gesammelt haben, wie die politische Welt funktioniert. Merkt ihr was?

Gut, es liegt an jedem selbst, was er möchte, was er für einen Weg einschlagen will, viele können das auch gar nicht, da sie so im Leben eingespannt sind, dass schlichtweg die Zeit fehlt. Merkt ihr was? Der Mensch, vielen Menschen, fehlt die Zeit zum Nachdenken, vielleicht ist das auch nicht nur ein Zufall? Denkt mal einfach darüber nach, Achtsamkeit auf die Kleinigkeiten, Achtsamkeit und die Zeit gut nutzen, sind sehr kostbare Dinge. Wer nachdenkt, der wird wahrscheinlich irgendwann mal auch vom Nachdenker zum Vordenker; aber dazwischen liege so einige Steinchen…

Also, meint ihr immer noch, dass Fr. M. Fehler gemacht hat? Wer macht die Fehler? Ich glaube die Fehler macht der, der die Entscheidung trifft, eine andere Frage wäre, wer ist dafür verantwortlich? Wer trägt die Verantwortung?

Im Laufe des Textes sind mehr Fragen entstanden als Antworten benannt wurden; tja, so ist das nun einmal, wenn man bei einem Cafe laut denkt. Nachgedacht und wenn wir Glück haben, dann auch Vorgedacht!

Post navigation

Translate »