Lyrik – den Schuh wieder geschnürt

Den alten Schuh wieder geschnürt –
die Lebensgeister erweckt, die Ruhe gespürt.
Der Mond erhellt den Weg, so tief in der Nacht –
Keine Angst vorhanden, der alte Kampfmönch ist erwacht.
Doch der Kampf findet nie im außen statt –
Man ist selbst sein eigener Gegner, man spielt, ein Patt.
Des Nächtens alleine, dreht er seine Runden –
Die Knochen schwer, die Muskeln geschunden.
Der Köper erwärmt, Schweiss tritt aus den Poren –
Beseitig werden alle schmutzigen Faktoren.

Stenor inspiriert durch den Mond / 11’15

Translate »