Text – Was gefällt, wem’s gefällt, wie’s gefällt

Obwohl’s mir in den Fingern juckt, heute mal nichts zum Thema Wahrheit. Auch, wenn sich da gerade was Interessantes in der deutschen Politwelt abzeichnet, nein, ich reiss mich jetzt zusammen, nichts zum Thema Wahrheit.
Schaut einfach mal auf meine Facebook-Chronik, da hab ich doch ein paar Zeilen zu verfasst – musste ich einfach, konnte nicht anders. Aber das könnt ihr nur lesen, wenn ihr auch bei Facebook seid und dort mit mir Freundschaft geschlossen habt, denn der Text ist nur für meine FB Freunde ersichtlich. Gut, da hab ich jetzt ja mal auf eine recht – plumpe – Art und Weise um noch mehr Facebookfreunde gebettelt, aber mal im Ernst, Facebook, egal, wie viele dazu stehen, ich nutze es auch als einen Socialmedia-Kanal und was mir über die Jahre dort sehr wichtig geworden ist, das war die Möglichkeit in die Heimat Kontakt zu halten, über die Heimat informiert zu sein, einfach mitzubekommen, was in meiner Heimat los ist, denn es gibt viele private Facebookseiten, die gute Inhalte online stellen, die Informationen online stellen und genau das habe ich schätzen und lieben gelernt. Zu vielen Freunden und Bekannten habe ich gut Kontakt halten können, habe viele Dinge mitbekommen, dank Faceboook. Für mich ist es also gut, dass es dies Plattform gibt. Da wir gerade bei Socialmedia-Kanäle sind, auch Twitter ist mir ein treuer Freund geworden, ich habe über Twitter viele neue Kontakte zu interessanten, kreativen Menschen schließen können. Diesen Kanal – Twitter – habe ich lange Zeit stark unterschätze, er hat aus meiner Sicht viel Potential und ich konnte schon so einiges von meiner Kunst über Twitter an den Mann/Frau bringen.
Gut, was gefällt, wem’s gefällt, wie’s gefällt. Das kam mir heute spontan, wie mir relativ viel spontan in den Sinn kommt und ich dachte, darüber schreib ich mal einen kleinen Text. Ich glaube, es ist relativ wichtig für uns Menschen, dass wir etwas haben, das uns Spass macht, das uns erfüllt, das uns gefällt. Ich bin zum Beispiel vor zig Jahren auf das Photografieren, das Malen, das Zeichnen, das Schreiben von Text und Lyrik aufmerksam geworden und seit dieser Zeit bewege ich mich – mal mehr, mal weniger – in diesen Bereichen und ich muss sagen, es erfüllt mich, es gefällt mir einfach. Ich habe das alles eher durch Zufall entdeckt und bin heutzutage echt dankbar dafür, dass es so geschehen ist, dass die Kunst in mein Leben einzog. Sicher ist das jetzt nicht für Jedermann etwas, aber es gibt viele Dinge, die wir tun können, die uns erfüllen, man muss nur sein ‘Ding’ finden und ich stelle immer wieder fest, wenn die Menschen ihr ‘Ding’ gefunden haben, dann haben sie alle wieder Lebensfreude, sehen mehr Sinn in allem und sind erfüllt.
Was gefällt? Diese Frage sollte sich, meiner Meinung nach, jeder einmal stellen und sich, falls es noch nicht entdeckt wurde, auf die Suche danach begeben. Jetzt würde mich ja mal wirklich sehr interessieren, was euch Lesern so erfüllt, ob ihr da auch euer ‘Ding’ gefunden habt und falls ja, was es ist. Ihr könnt mir da gerne mal eine Mail schicken, nicht, dass ich Neugierig wäre, nur aus Interesse – mailbox@stenorkunst.de

Stenor aus Cranach

Translate »