Text – Ein narrativer Text am Morgen – Begegnungen

Am Wochenende war es mal wieder soweit und da ich mich jetzt schon seit nunmehr etwas mehr als zwei Monaten wieder in der Heimat bewege, finden auch vermehrt zufällige Begegnungen mit vielen alten Bekannten und Freunden von früher aus meiner Heimatregion statt und am vergangenen Wochenende traf ich mal wieder eine gute alte Freundin von früher. Häufig habe ich es ja schon in meinen zahlreichen Texten anklingen lassen, dass bei mir in meinem Künstlerfokus immer mehr Platz vom Menschen eingenommen wird; Menschen interessieren mich im Moment wirklich sehr, wie sie leben, wie sie sind, was sie bewegt, was sie bedrück, aber auch die positiven Dinge, was sie erfreut, was ihre Hobbies sind und so weiter und so weiter und da ich mich wirklich sehr gerne unterhalte ist das Unterhalten und das Erfahren, wie die Menschen sind, wirklich sehr bereichernd und spannend. Beim Photographieren, wenn ich Menschen porträtiere, dann ist es für mich als künstlerischer Photograf gut und auch notwendig, dass ich vom Menschen, den ich porträtiere, etwas weiß, um ihn dann wirklich so abbilden zu können, wie er ist. Den Menschen zu erfassen, in seiner Gesamtheit zu erfassen, das ist unmöglich, das ist mir völlig klar, aber der Versuch so viel wie möglich und so gut wie möglich vom Menschen zu zeigen, wie er ist, was er ist, das ist die Herausforderung für mich – siehe: http://portraitmensch.de/. Und am vergangenen Wochenende fand also wieder so eine Begegnung statt, mit einer Künstlerin, die ich schon zig Jahre kenne, aber, da sie in Südafrika lebte und ich in Bonn, haben wir nur über Facebook Kontakt halten können, haben uns aber nie ganz aus den Augenwinkeln verloren und jetzt geschah es, dass wir uns in der Heimat zufällig am Samstagabend wieder getroffen haben. Begegnungen, ich sehe es ja zwischenzeitlich aus der chinesischen Sichtweise und ich bin der festen Überzeugung, dass alle Begegnungen im Leben Schicksalsverbindungen sind und keine Zufälligkeiten. Ich habe dann auch erfahren, dass sie und ihr Ehemann jetzt fest in der Region leben und so haben wir mal ein Treffen fürs neue Jahr grob festgelegt und da sie, wie schon erwähnt, auch sehr künstlerisch veranlagt ist, bin ich schon total gespannt auf unsere kommenden Gespräche. Es ist halt immer etwas Besonderes, wenn ich Begegnungen mit Menschen erlebe, die ebenfalls kreativ und künstlerisch veranlagt sind, denn dieser positive Funke, der in den Augen aufblitzt, wenn sich Kreative unterhalten, hat schon vom Wesen her etwas ganz spezielles und inspiriert häufig – vielleicht spricht man auch deshalb vom kreativen Funken, zumindest könnte ich mir das so gut vorstellen. Vorstellung ist sowieso etwas ohne das ein Künstler nicht auskommt, denn oft ist ja das, was man im Geiste sieht, das, was man umsetzen möchte, das, was man zur Realität werden lassen möchte und dieser Ursprung ist nun mal eine Idee, ein Gedanke, also etwas rein geistiges. Begegnungen, zufällige Begegnungen sind etwas sehr Schönes und bereichern unser Leben ungemein. Begegnungen, sie finden tagtäglich, stündlich und auf der gesamten Welt in jeder Sekunde statt, schätzen wir einfach diese Momente der Zusammenkunft… Es bleibt nach wie vor alles spannend…

Stenor aus Cranach

Translate »