Lyrik am Abend – Panama

Lyrik am Abend – Panama

Täuschung herrscht, im Land –
Lug und Trug, ein unsichtbares Band.
Gutgläubigkeit zeichnet den Menschen aus –
Blender leben in Saus und Braus.
Wein trinken und Wasser predigen –
man will sich den Klardenkenden entledigen.
Hoffnung ist die Eigenschaft in dieser Zeit –
Warten auf bessere Tage, für mehr Aufrichtigkeit schon lange bereit.
Der Zyklus des Lebens geht mal auf, mal ab –
umherirren, beschäftigt, abgelenkt, wie ein Pferd im Trab.
Panama ist in aller Munde –
Panik macht sich breit in der Betrügerrunde.
Des Teufels Falle ist die Gier –
angesetzt wird der Todesstoß, dann fällt er um, der Stier.
Klarheit entspringt aus der Ruhe, aus der Stille –
Menschlichkeit, Weisheit und Bescheidenheit, das ist Gottes Wille.

Stenor aus Cranach / April’16

Translate »