Stenor schreibt – übe die Liebe.. (ein Link zum Thema für euch)

Stenor schreibt – übe die Liebe.. (ein Link zum Thema für euch)

Das Thema mit der Liebe und meine ersten schriftstellerischen Bewegungen auf dem langen Pfad eines Wort- und Satzakrobaten.

Die ersten Schritte sind gegangen, Ideen in Wort und Schrift umgesetzt und der Quell meiner Inspiration – das normale Leben – liefert fleißig Stoff, um ihn schriftlich zu konservieren. Jedoch entwickelt sich dieses, mir am Anfang doch eher trivial erscheinende, Thema zu einem komplizierteren und komplexeren Projekt, als ich es anfänglich vermutet habe. Häufig, als ich mit Menschen sprach, erwähnte ich mit einem Lächeln auf den Lippen und mit dem Schalk im Nacken, wenn es um die Benennung meines Themas ging, folgenden witzig gemeinten und einleitenden Aufhänger: Ich schreibe über ein Thema, das noch niemand bedacht und schriftstellerisch verarbeitet hat! Da waren dann natürlich meine Gesprächspartner total auf mich fokussiert und in voller Erwartung zu erfahren mit welchem Thema ich mich befasse und als ich dann kurz und knapp – Liebe – sagte, waren wir häufig lauthals am Lachen. Naja, je mehr ich über die Liebe nachdenke und schreibe, umso mehr vergeht mir mein eigenes Lachen, denn, dass dies so kompliziert werden konnte, habe ich wirklich nicht geahnt.

Liebe ist nicht einfach und nach dem Motto: Man verliebt sich, man versteht sich, man ist ein Paar. So einfach ist es selten bis nie. In manchen Gesprächen hörte ich auch den Satz: Man sollte da nicht zu viel darüber nachdenken, über die Liebe. Ja das stimmt, nur bin ich da so irgendwie hineingeschlittert, so wie es bei vielen anderen künstlerischen Projekten bei mir auch der Fall war. Es war ja kein bewusster Schritt, es war vielmehr so etwas wie eine Fügung und dann war es halt einfach da, das Thema, und musste bearbeitet werden. Ich glaube sowieso, dass sich viele Dinge in unserer aller Leben einfach so ergeben, viele Dinge können wir gar nicht so richtig steuer, wir müssen häufig mit Situation umgehen, die sich für uns ergeben haben.

Kurzum, wann ich dieses Projekt – Kurzgeschichte / Novelle / Roman über die Liebe – enden lassen kann und ein fertiges Script in meinen Händen halten werde, das kann ich beim besten Willen jetzt überhaupt nicht mehr abschätzen. Ich werde mir daher erst mal selbst eine vier- bis achtwöchige Schreibpause auferlegen, um mal in dieser Zeit wieder zu malen und zu skizzieren, um dann hoffentlich mit mehr Klarheit und Sicherheit weiterzuschreiben. Oh Mann, oh Frau, das ist ein Thema, es bewegte Welten, es bewegte Völker und mich hat’s auch erwischt mit der Bewegung…

SaC

http://www.businessinsider.de/lange-und-glueckliche-beziehungen-haben-zwei-merkmale-gemeinsam-2016-7

Translate »