Lyrik – Narrenschiff

Obergrenze oder nach oben hin offen?
Nüchtern oder besoffen?
Bangen oder hoffen?
Unberührt oder getroffen?
Keine Sorge, kein Hoffen,
wir bleiben natürlich, wie immer offen.
Offen der Mund für Bier und Wein,
berauscht, betrunken, so soll das sein.
Die Unantastbaren, die Unberührbaren sitzen an der Spitze,
aus dem Keller kriecht schon der Gestank aus einer Ritze.
Ungebremst im Narrenschiff,
volle Fahrt voraus aufs Riff.

SaC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »