Lyrik – Auf wenn kommt erkennt

Wenn Freunde zu Feinden werden,
wenn sie sich mehren, die Beschwerden.
Wenn die Basis aufbegehrt,
dann läuft etwas im System total verkehrt.
Wenn Polizisten nur noch ihren Kopf hinhalten,
wenn Bürokraten nur noch Nummern, keine Menschen mehr verwalten.
Wenn mit Hartz4 das Geld zum Leben nicht mehr reicht,
wenn sich die Armut auch in der Mittelschicht einschleicht.
Wenn manche noch auf der Sonnenseite stehen,
im nächsten Schritt plötzlich selbst dran sind und anfangen zu verstehen.
Wenn viele plötzlich erkennen,
dass sie den falschen Götzen hinterherrennen.
Wenn das System am Ende ist,
wenn nur noch getäuscht und gehetzt wird mit Hinterhalt und List.
Wenn keiner mehr versteht warum,
wenn jeder Dichter schweigt und jeder Intellektueller ist ganz stumm.
Wenn Zensur die Runde macht,
schaut in die Gesichter, blickt ganz genau hin, wer da lauthals lacht.
Denn genau die sind es, die ihre wahren Gesichter zeigen,
doch diese sind es, die bald vor Schreck werden schweigen.
Denn er schaut zu, ganz ruhig und gelassen,
es ist ihm fremd das Leben und seine Wesen zu hassen.
Er schaut zu und blickt ganz stumm,
wer jetzt gescheit ist, wird bald ganz dumm.
Denn dann ist die Zeit,
dann stehen die Verborgenen bereit.
Dann erblickt die Welt in einem Moment,
dann plötzlich ist keiner mehr vom Ganzen getrennt.
 
SaC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »