Wir sind am Ende!!!

Gerade auf Twitter von der CDU-Deutschland gelesen: “Kompromiss zur Migration sowie zum Zuwanderungsrecht zwischen CDU und CSU gefunden. Gute Grundlage für Sondierung mit FDP und Grünen !”
 
Ja, ich habe schon immer davon geträumt – CDU/CSU/FDP/Grüne – Jamaika – hiphiphurra…
 
Da fällt mir nur folgendes zu ein:
 
Drum prüfe, wer sich ewig bindet,….
 
Aber wer weiß schon, wie es weiter geht?
Schaut mal her.
 
Die darauf folgende Zeile lass ich mal aus und springen wir mal gleich zur übernächsten Zeile:
 
Der Wahn ist kurz, die Reu‘ ist lang.
 
Wer hat’s gesagt? Schiller!!! (Friedrich Schiller, 1759-1805)
 
Also ihr Dichter und Denker, ich sag euch jetzt mal folgendes: Wo es das Schlechte gibt, dort muss es auch das Gute geben und ich ende gerne positiv.
 
Ja, wir sind in diesem Bereich – politisch – am Ende, aber jedes Ende ist auch ein Anfang.
 
Das ist doch ein schöner Aufhänger, um mal wieder zum Nachdenken anzuregen. Um mal wieder im Sinne der Tradition an unsere alten Dichter und Denker zu erinnern. Wer mag es bestreiten, Schiller war ganz sicher einer von ihnen.
 
Ob es im Sinne der Erfinder war, dass wir es nur noch mit Koalitionen in der Politik zu tun haben? Irgendwie geht mir bei diesem Gedanken die Vielfalt abhanden – wir bekommen immer mehr eine Einheitspartei – und ich stelle mir echt die Frage, ob sich die Parteigrößen einmal Gedanken darüber machen, warum niemand mehr in der Lage ist die Mehrheit für sich zu gewinnen? Sind wir nur noch auf die geringeren Übel ausgerichtet? Oder zeigt das unsere Zerrissenheit im Land?
 
Ich glaube wir sollten alle mal wieder etwas mehr von Schiller lesen!
 
“Der Wahn ist kurz, die Reu‘ ist lang.”
Laut krächzend das letzte Lied erklang.
Keiner sieht die alten Wege mehr –
das Herz gedrückt, die Seele schwer.
Links, rechts, oben, unten –
blind und taub dreh’n sie ihre Runden!
 
SaC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »