Lyrik – Waldrauschen

Das Rauschen im Walde, ein Sturm zieht auf, geparkt die Gedanken, Menschlichkeit auf Halde. Die Sträucher straucheln im Wind. Gewitterwolken, eine gefährliche Stimmung, die Eltern suchen verzweifelt nach ihrem Kind. Regen setzt ein uns lässt Sturzbäche entsteh’n. Der fruchtbare Boden verwüstet, das Wimmern der Tier schallt durch den Wald, welch bitt’res Fleh’n. Die Katastrophe nimmt ihren vernichtenden Lauf, gewusst hat… Read more →

Mahnwache am Samstag 29.7.17 von 9:00 – 18:00 Uhr in Bamberg – Grüner Markt, Gabelmann

Hallo Freunde, am Samstag, den 29.7.17 machen wir mal wieder eine Aktion für die Verbesserung der Menschenrechtslage und zwar ganz konkret: Mahnwache am Samstag, den 29.7.17 von 9 – 18 Uhr beim Gabelmann – Grüner Markt – in Bamberg mit dem Thema: “Verfolgung von Falun Dafa in China”. Es gibt auch wieder die Möglichkeit direkt vor Ort bei uns die… Read more →

Lyrik – Schlauheit

Waren wir früher schon mal schlauer? Auch früher gab es Sonne und Regenschauer. Doch vielleicht loht sich ein Nachdenken und ein Innehalten? Wollen wir wirklich nur noch die Dinge verwalten? Wo ist denn der Mensch geblieben? Wer sagt uns, dass nur noch Kapital zählen muss, wo steht das denn bitte festgeschrieben? Vielleicht ist es mal an der Zeit über die… Read more →

Lyrik – Statisten

Welch komische Zeit, aus den Fängen des Irrsinns schon befreit? Bei den Großen die Absatzzahlen und Auflagen sinken, der Verbraucher wird wohl wach, zum Abschied nochmal herzlich winken? Gute Menschen, wohin ich nur blicke, ich an alle gute Gedanken verschicke. Doch den dunklen Karmagestalten, lass ich ihre eigenen Sünden verwalten. SaC Read more →

Lyrik – Salomo und der Tempelberg

Salomo, wie lang’ sind deine weise Tage schon verstrichen? Der uralte Streit im Fußes deines Berges, Bestien blicken auf dich, Schimmer und Glanz sind ewiglich gewichen. Der Tempelberg teilt wieder, Teufel eines Zwerges. Im Namen deiner himmlischen Vorfahren wird jeder Irrsinn begangen, Gewalt bricht wieder aus, die Schwerter sind geschliffen. Wie kann man nur ohne Vernunft und Güte, welch dümmliches… Read more →

Lyrik – Einsicht

Die Welt mit ihren ganzen Wirren, wie leicht läßt’s sich darin verirren. Wo oben ist, war früher unten, der ganze Körper ist geschunden. Moralische Werte sind beinah verschwunden, drum dreh’n alle im Kreislauf ihre eignen Runden. Mehr Gutes tun als Böses ist das Ziel, nur wer durchblickt das Ganze, ein trauriges Spiel. Es gibt natürlich Hoffnung, die wird es immer… Read more →

Lyrik – W-Jahr

Es wabert, es labert. Es steht am Podium, ganz schön dumm, herum. Es labert, es hapert. Es ist manchmal rot, isst Kaviar und spricht vom Brot. Es ist manchmal ganz schwarz, trägt IWC und keine billige Quarz. Manchmal ist es grün, doch es ist feige und selten kühn. nur noch wenige sind blau, noch ein Faschingsverein, helau. Achja, sorry, alaaf,… Read more →

Lyrik – Sortierung

Wie will man nur die Zukunft verstehen? Wir leben in einer gekauften Zeit, keiner kann die Konsequenzen sehen. Drum mein Freund, sei bereit. Es wird getrennt die Spreu vom Weizen, das äußerst Schlechte steckt im feinsten Frack. Schaut er sich verstohlen um nach des Sinnesreizen, es bröckelt überall, ab ist der Lack. Das Mittel der Wahl ist noch ungewiss. Seuchen… Read more →

Soja Colada

Dieses kleine Leckerli schmeckt mir ganz besonders gut und daher teile ich es auch mal mit euch. Versucht es mal nachzumachen, das ist ein echter Geheimtipp. Soja Colada Read more →

Text – Ge(h)-wissen

Text – Ge(h)-wissen   Wir sind gut informiert – scheinbar; doch kennen wir die Wahrheit?   Wir stehen ein für Dinge, die wir für richtig halten, doch wer sagt uns, was richtig und was falsch ist?   Wir ergreifen Partei für all jene, die unsere Meinungen teilen; doch woher sind wir uns sicher, dass gerade unsere Seite die Richtige ist?… Read more →

Verjüngter taoistischer Kultivierender ersteigt Klippen mit innerer Ruhe

Zhen Xizhen war ein taoistischer Kultivierender der Nördlichen Song Dynastie (960 – 1127 n. Chr.). Er konnte gut Gedichte und elegante Essays schreiben, reiste umher und nutzte seine Fachkenntnisse in Chinesischer Medizin, um anderen zu helfen. Die Menschen liebten ihn, da er für seine Hilfe von den Patienten keine Gegenleistung verlangte. Als Zhen Xizhen 75 Jahre alt war, traf er… Read more →

Lyrik – Ein Mittel gegen Übel

Facebook und die Welt der Politik, gefallen muss man, üben darf man sich nicht, eine Kritik. Sofort werden die Schwerter gezogen, doch keiner denkt nach, vielleicht wird auch bei der Gegenseite gelogen? Rot, schwarz, grün oder blau, politisch wird geboxt, gekämpft, es geht zu, sehr rau. Doch die Mutti wird’s schon richten, die Schwarzen werden alles schlichten. Ja wie schön… Read more →

Translate »